L T M P
0616 001

UNSERE GESCHICHTE

Hoefnagels Fire Safety ist ein Familienunternehmen mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1884 zurückreicht. Mittlerweile wird das Unternehmen von der vierten Generation Hoefnagel geführt. 

1884: Gründung der Firma Janssen-Waijers

Die ersten Schritte wurden 1884 unternommen, als die Firma Janssen-Wayers beginnt, Holzfensterläden und Markisen herzustellen.

1908: Gründung der Schmiede Hoefnagels

Janus Hoefnagels eröffnet eine Schmiede in der IJzerstraat in Tilburg.

1930-1934: zweite Generation

Jan und Kees Hoefnagels treten in Dienst. Der dritte Sohn Ton tritt, wie es sich für eine gute römisch-katholische Familie gehört, in das Kloster ein.

1947: Schmiede Hoefnagels übernimmt Janssen-Waijers

Aufgrund der Lieferung von Stahlkonstruktionen für Janssen-Waijers besteht bereits eine mehrjährige Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen. Am 6. Mai übernimmt Janus Hoefnagels das benachbarte Unternehmen Janssen-Waijers. Durch den Abriss einer Trennwand werden die Unternehmen physisch zusammengeführt. Jan übernimmt die Leitung der Firma Hoefnagels, die inzwischen im Bereich Stahlkonstruktionen und Stahlfenster tätig ist. Kees macht mit der Rollladen- und Markisenfirma Janssen-Wayers weiter. (Das "ij" war inzwischen zu einem "y" geworden, der Grund dafür ist nicht bekannt).

1962: Hoefnagels und Janssen-Wayers NV: rechtliche Fusion

Am 17. Dezember 1962 gründen Janus, Jan und Kees eine Aktiengesellschaft. Damit wird der rechtliche Zusammenschluss der beiden Unternehmen Realität. Janus, inzwischen 78 Jahre alt, ist pensioniert. Jan und Kees leiten weiterhin ihre eigenen Abteilungen innerhalb der GmbH.

1966: Neubau von Büro und Lager

Die Stahlkonstruktionen werden zu groß und die Innenstadt zu klein. Hoefnagels en Janssen-Wayers NV, abgekürzt HJW, zieht in das neue Gewerbegebiet Nord um, das heutige Gewerbegebiet Kraaiven. Das Unternehmen erwirbt dort 10 000 m2 Gewerbegelände, auf dem ein Büro mit einer Fläche von 300 m2 und eine 2 400 m2 große Halle gebaut werden.

1968: Ad Hoefnagels tritt ins Unternehmen ein

Nach einer HTL-Ausbildung, einem Aufenthalt als Marinesoldat in Aruba und einem Praktikum in einer Fensterfabrik in Deutschland bereitet sich Ad auf seine Zukunft als Geschäftsführer der HJW vor. Sein Vater Jan geht 10 Jahre später im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand. Ad hat inzwischen die Rolle des Geschäftsführers übernommen. Ab 1968 werden außer Stahlrahmen auch Aluminiumrahmen der Firma Schüco produziert.

1972: aus NV (niederländische Aktiengesellschaft) wird BV (niederländische GmbH)

Im Jahr 1972 wird die Aktiengesellschaft in eine GmbH mit mehr als 60 Mitarbeitern umgewandelt.

1976: Dienstantritt Cees Hoefnagels

Nach seinem Wehrdienst und nach dem Abschluss der kaufmännischen Ausbildung tritt Cees jr. im Alter von 25 Jahren in das Unternehmen ein. In der Zwischenzeit hatte Ad sich auf Stahl- und Aluminiumfenster konzentriert und Cees Junior löste 1981 seinen Vater Kees Senior als Geschäftsführer ab. Der Fokus liegt dort auf Rollläden und Markisen.

1977: Erweiterung der Produktionshalle für Aluminiumfenster

Mehr Platz für die Entwicklung der Schüco Aluminium-Fenster: 685 m2. Ein Jahr später wird die Bürofläche auf 660 m2 verdoppelt.

1984: Hundertjahrfeier Hoefnagels und Janssen-Wayers BV

Das hundertjährige Jubiläum wird auf dem eigenen Firmengelände ausgiebig gefeiert. Der damalige Bürgermeister Henk Letschert überreicht sowohl die Medaille der Gemeinde Tilburg als auch die Tilburg Trophy. Es ist auch das Jahr, in dem die Produktion von Stahlkonstruktionen eingestellt wird und die Produktionshalle um 1 210 m2 erweitert wird, um Hoefnagels Zonweringen BV unterzubringen. Im Jahr 1989 kommen weitere 1 105 m2 dazu.

1985: TNO testet den ersten feuerfesten Rolladen- mit Erfolg!

Der Wechsel vom Rollladenunternehmen zum Brandschutztürenspezialisten hat hier seinen Ursprung. Es folgen viele Neuentwicklungen und Brandschutztests.

1990: Erweiterung der Produktionshalle für Rolltore

Der Erfolg der Rolltore und Brandschutztüren macht eine Erweiterung um 525 m2 notwendig. Dadurch ist das Gelände mit einer Gesamtfläche von etwa 8 000 m2 letztendlich maximal bebaut.

1998: Neubau eines Bürogebäudes

Das bestehende Bürogebäude wird abgerissen und durch ein modernes 2-stöckiges Büro mit einer Fläche von 1 100 m2 ersetzt. Im Jahr 2001 wird ein Büro für Produktion und Montage hinzugefügt.

2003: Änderung der Unternehmensstruktur Hoefnagels Gruppe

Im Jahr 2003 wird die Unternehmensstruktur geändert: Der Firmenname wird in Hoefnagels Groep BV geändert. Darunter fallen drei unabhängige GmbHs: Hoefnagels Aluminium Gevels (Aluminium-Fassaden), Hoefnagels Brand- en Bedrijfsdeuren (Brandschutz- und Industrietüren) und Hoefnagels Projectzonwering (Projektmarkisen). Letztere werden zwei Jahre später an PBS in Tilburg verkauft.

2003: Erster feuerbeständiger Rollvorhang

Hoefnagels ist das erste Unternehmen in den Niederlanden, das einen feuerbeständigen Brandschutzvorhang aus technischem Textil auf den Markt bringt, der alle Anforderungen der niederländischen Bauverordnung erfüllt. Damit bot das Unternehmen Architekten neue Möglichkeiten und hat wiederum seinen Ruf als Spezialist für Brandschutztüren gestärkt.

2004: Ad Hoefnagels verabschiedet sich

Im Alter von 60 Jahren, nach 36 Dienstjahren, verabschiedet sich Ad endgültig von seinem Unternehmen.

2006-2009: Dienstantritt von Gijs und Rolf Hoefnagels

Im Anschluss an ihr Universitätsstudium und nach externen Berufserfahrungen treten Gijs (Sohn von Ad) und Rolf (Sohn von Cees) in das Unternehmen ein. Gijs ist für den Verkauf von Feuer- und Gewerbetüren und Rolf für die Serviceabteilung von Hoefnagels Feuer- und Industrietüren verantwortlich.

2009: Hoflieferant
Hoefnagels besteht 125 Jahre und feiert dies mit einem großen Fest. Während der Feierlichkeiten wird die Hoefnagels-Gruppe zum Hoflieferanten des Königshauses ernannt.

2012: Neuer Firmenname

Der Firmenname Hoefnagels Brand- en Bedrijfsdeuren ändert sich in Hoefnagels Branddeuren.

2013: Ende der Aktivitäten Hoefnagels Aluminium Gevels

Ein anhaltender Konjunkturrückgang im Bauwesen zwingt Hoefnagels dazu, seine Aktivitäten im Bereich Aluminiumfassaden einzustellen. Nach mehr als 40 Jahren Partnerschaft mit dem Profillieferanten Schüco wird diese Produktgruppe abgestoßen.

2013: Gründung Hoefnagels Marine BV

Das ist auch das Jahr, in dem die Hoefnagels Marine BV gegründet wird. Die Einstellung der Aktivitäten von Hoefnagels Aluminium Gevels bietet die Gelegenheit, diese BV in Hoefnagels Marine umzuwandeln. Die Position als Lieferant hochwertiger Fassaden für die Luxusschifffahrt sorgte für genügend Potenzial im Markt, um diese Produktgruppe weiterzuführen.

2013: Start Firescreen Export

Mit der Harmonisierung der europäischen Gesetzgebung für Brandabschnitte sind die Brandschutzrollvorhänge von Hoefnagels auch international beliebt. 2013 beginnt Hoefnagels mit dem Export seiner Firescreen®-Produkte.

2014: Verabschiedung Cees Hoefnagels und Antrittdervierten Generation Hoefnagels in der Geschäftsführung

Cees Hoefnagels verabschiedet sich nach mehr als 38 Dienstjahren aus dem Unternehmen und übergibt Gijs und Rolf Hoefnagels die Leitung. Damit stehen die Hoefnagels der 4. Generation an der Spitze des Familienunternehmens.

2018: Hoefnagels Safety Services, eine neue BV

Die Serviceabteilung wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt: Hoefnagels Safety Services.

2018: Protegu, eine neue GmbH

Außer den GmbHs für die Produktion, Lieferung und Wartung von Brandwänden gründet Hoefnagels auch eine Beratungs-GmbH mit dem Namen Protegu BV. Diese GmbH konzentriert sich auf die Brandschutzberatung im weitesten Sinne des Wortes.

2019: Verkauf Hoefnagels Marine BV

Die Geschäftsführung entwickelt und implementiert eine neue Strategie für das Unternehmen, bei der Brandschutz (Fire Safety) im Mittelpunkt steht. Das führt zu Plänen, die BV Hoefnagels Marine zu verkaufen. Innerhalb der Familie besteht Interesse, diese Aktivität unabhängig weiterzuführen, und die GmbH wird an den Bruder/Neffen Luc Hoefnagels verkauft.    

2020: Fusion zu Hoefnagels Fire Safety

Das Management-Team legt eine neue Zukunftsperspektive für das Unternehmen vor: ein auf europäischer Ebene aktiver Partner für alle Aspekte des baulichen Brandschutzes. Hoefnagels Fire Doors, Hoefnagels Safety Services und Protegu werden in der Marke Hoefnagels Fire Safety integriert. 

 

;